never not pretending

Katharina Arndt

Katharina Arndt – never not pretending (Ausstellungsplakat)

Ausstellungsdauer
18. März – 24. April 2021

Hybride Vernissage
18. März 2021, 18 – 22 UHR

Analog | 18:00 — 22:00 Uhr
via unserem Buchungstool oder Telefon

Digital | 20:00 — 22:00 Uhr
via instagram Live-Video — @fang__studio
mit folgendem Programm

Führung & Gespräch mit Katharina Arndt
Minikonzert mit Niko Atkov — @nikoatkov

Softending
24. April 2021, 15 – 21 UHR (unter Vorbehalt)

Öffnungszeiten

Das sind unsere Öffnungszeiten im März, die Sie per Terminbuchung wahrnehmen können. Nutzen Sie dafür unser Buchungstool.

19.03.2021 | 12-15 UHR
21.03.2021 | 15-18 UHR
24.03.2021 | 12-15 UHR
26.03.2021 | 12-15 UHR
31.03.2021 | 12-15 UHR

Text zur Ausstellung

von Antje Schaper

Glänzend schwarzer Lackstoff, leuchtende Farben und übertrieben breit grinsende Gesichter — Katharina Arndt arbeitet inhaltlich wie formal, mit ihren Portraits und Stillleben, an der »Oberfläche« einer konsumorientierten Spaßgesellschaft.

Die vermeintlich illustren Motive zeigen eine tiefgründige Beschäftigung mit unserer Spezies. Vortäuschung falscher Tatsachen ist Kern der Motive. Sieht man sich beispielsweise das Bild »100% Polyester« an, so taucht man in eine Welt mondäner Posen, opulenter Muster und floral geschmückter Seide ab und erkennt erst auf den zweiten Blick den aristokratischen Bluff, denn es ist doch einfach nur Polyester, Made in China — Billigware mit Kippe und Badeschlappen. Schöne »Masche«!

Ihre visuell einnehmenden Arbeiten schaffen es, dass wir über unsere eigenen Unarten und Schwächen schmunzeln. Mit sparsamen Strichen bringt Katharina Arndt die Eigenheiten, die Ecken und Kanten ihrer Charaktere zur Geltung. Humanistische Studien über Kultur, Persönlichkeit, Geschlecht und Statussymbole werden in skurriler, artifizieller und selbstbewusster Art von Arndt mit Lackstiften auf PVC-Folie, auf Lackpapier, Acrylglas oder in Neons festgehalten. So entsteht ein Stil, der die Welt des Konsums und der Medien genauso überzogen widerspiegelt, wie er eben ist. In der Ausstellung »Never not pretending« bekommen Fake und Augenwischerei zwischen überladenen floralen Jugendstilkacheln ihre Bühne und zeigen uns wer wir sind, wer wir sein wollen und was wir am Ende eigentlich noch glauben können.

Ihre Wege führten Arndt von der HBK Braunschweig, wo Sie 2006 ihren Meisterschülertitel bei John Armleder erwarb, nach Berlin und Barcelona, wo sie lebt und arbeitet.

Die Ausstellung und der Katalog wurden durch ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ermöglicht.

Ausgewählte

Arbeiten

Limitierte

Publikation

Dieser Katalog erscheint anlässlich der Ausstellung

Katharina Arndt — never not pretending

vom 18. März bis 24. April 2021 im FANG Studio, Leipzig in einer limitierten Auflage von 70 Exemplaren.

Er ist bei uns für 19.- € erwerbbar.

Um sich ein limitiertes Exemplar zu sichern, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus.

 

Impressum

Ausstellungsorganisation, Kuration & Text
Antje Schaper

Übersetzung
Dan Wesker

Porträtfoto
Christian Arndt

Reproduktionen
Katharina Arndt

Gestaltung und Satz
Paul Altmann

Zweisprachig
deutsch/englisch

Umfang
84 Seiten

Auflage
70 Exemplare

Gedruckt
in Deutschland

Alle Rechte vorbehalten
© Katharina Arndt & FANG Studio, Leipzig 2021

Die Ausstellung und der Katalog wurden durch ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ermöglicht.

Ansichten Ausstellungskatalog

cover_katalog_katharina_arndt
innenteil_love_katalog_katharina_arndt
innenteil_katalog_katharina_arndt

© Paul Altmann

Kaufanfrage

Vita

Katharina Arndt

Katharina Arndt Studioportrait

© Christian Arndt

1981
geboren in Oschatz

2000 – 2005
Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

2006
Meisterschüler bei John Armleder an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Katharina Arndt lebt und arbeitet in Berlin und Barcelona.

EINZELAUSSTELLUNGEN

2021
EASY EASY, Framed, Berlin
never not pretending, FANG Studio, Leipzig

2020
Faye Dunaway on Mondays, Strayfield Gallery, Kopenhagen

2016
VIRTUAL REALITY, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin
FINAL GIRL, FB69 – Galerie Kolja Steinrötter, Münster
E V E + A D A M, FB69 – Galerie Köln
NOT CRY IN PUBLIC, Larry, Berlin

2014
BORED TO DEATH IN PRARDISE, Gallery Majke Hüsstege, Hertogenbosch/NL
NO HELL – NO HEAVEN, Hornsleth&Friends Gallery, Kopenhagen/DK

2013
LOSING CONTROL, FB69, Münster

2011
MY THERAPIST SAID …, FB69 Cologne, Köln
BEAUTY IS THE HARDEST DRUG, Two Window Project, Berlin

2010
ONCE UPON A TIME, bar babette, Berlin
EVERYTHING LOOKS SMALLER FROM ABOVE, projekthaus, Hamburg

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
Auswahl

2020
art still flourishes, Visual Space, London
Paganismus, Neues Kunsthaus, Ahrenshoop
Paradox Paradise, Bunch Of Kunst in Quarantine, VR-room

2019
Dark and Stormy, Espronceda Center&Culture, Barcelona
FUTURA, Arte Aurora Galeria, Barcelona
I like it real., Schau Fenster, Berlin
bildSCHÖN, Galerie 21.06, Ravensburg

2018
Paranoia, Edmond Gallery, Berlin
8 Frauen, Galerie 21.06, Ravensburg
Jealous needs you, Saatchi Gallery, London
KUNSTgenuss GENUSSkunst, Galerie 21.06, Ravensburg
Not in the mood to save the world, CODEX, Berlin >>
sneaky paradise, Lachenmann Art, Konstanz >>
Schwarzer Flamingo, Galerie Hartwich, Rügen >>

2017
La Table Ronde, DISKURS Berlin
Let’s buy it! – Kunst und Einkauf, LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen >>
Ladies Night, Feinkunst Krüger, Hamburg

2015
FLEISCHESLUST, Museum Villa Rot, Burgrieden
FLESH & BLOOD, galerie t, Düsseldorf
VON OBEN SIEHT ALLES KLEINER AUS, Kunsthaus Dahlem, Berlin
DEATH & SEXUALITY II, Schaufenster, Berlin
SALOON, Sexauer Galerie, Berlin >>
DEATH & SEXUALITY, FB69, Münster >>

2014
MONEY WORKS PART 2, Haus am Lützowplatz, Berlin >>
LA COLECTIVA, galerie t, Düsseldorf
CROWS, FB69, Münster >>

2013
PAN AMSTERDAM, artfair, Gallery Majke Hüsstege, Amsterdam/NL
YOU SHOULD BE …, Petra Rietz Galerie, Berlin

2012
THE END OF THE WORLD, FB69, Münster
LAST ORDERS, dorisberlin, Berlin

2011
ZEITENWENDE, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin
THE DEAD GIRLS LITANY, FB69, Münster
… SO EIN VERSCHWENDERISCHES GEFÜHL, dorisberlin, Berlin

2010
KEEP THE ILLUSION ALIVE, Videoholica, Varna/BG
.MOV, plusnull, Leipzig
NADELARBEIT, Vertretung des Landes Niedersachsen, Berlin

Sammlungen

2018
Saatchi Collection, London | Print “Faye Dunaway on Mondays”
aeroplastic, Brüssel | Leuchtschrift “Wanna look good naked”

2016
Sammlung Haupt, Berlin | Zeichnung “Tyler”

Mini

Konzert

Im Rahmen der Ausstellung Katharina Arndt – never not pretending, präsentiert das FANG Studio eine Minikonzertreihe in 3 Teilen.

Wir laden euch mit den FANG Studio Sessions in unseren Ausstellungsraum und bringen euch das Konzert von Niko Atkov und die Ausstellung von Katharina Arndt nach Hause!

NIKO ATKOV
THE BITTERNESS OF BLACK TEA

NIKO ATKOV
THE TRUTH

NIKO ATKOV
COLORED SMOKE

Musik
Niko Atkov

Kamera & Schnitt
Paul Altmann

Vernissage

Hier haben Sie die Möglichkeit einen exklusiven Termin zur Vernissage der Ausstellung zu buchen. Sie können zwischen einem persönlichen Besuch und einer digitalen Führung wählen.

Wir reservieren für Sie einen Termin für einen Zeitraum von 15 Minuten.

Der persönliche Termin ist für eine Person gedacht. Diese darf eine weitere Person aus dem eigenen Haushalt mitbringen. Kinder bis 14 Jahren dürfen darüber hinaus unbegrenzt begleiten. Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Covid-19-Regelungen.

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Buchen

Termin

Buchung

Ausstellung

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen exklusiven Termin zur Besichtigung der Ausstellung zu buchen. Sie können zwischen einem persönlichen Besuch und einer digitalen Führung wählen.

Wir reservieren für Sie einen Termin für einen Zeitraum von 30 Minuten.

Der Termin ist für eine Person gedacht. Diese darf eine weitere Person aus dem eigenen Haushalt mitbringen. Kinder bis 14 Jahren dürfen darüber hinaus unbegrenzt begleiten. Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Covid-19-Regelungen.

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Buchen

Vernissage

Hier haben Sie die Möglichkeit einen exklusiven Termin zur Vernissage der Ausstellung zu buchen. Sie können zwischen einem persönlichen Besuch und einer digitalen Führung wählen.

Wir reservieren für Sie einen Termin für einen Zeitraum von 15 Minuten.

Der persönliche Termin ist für eine Person gedacht. Diese darf eine weitere Person aus dem eigenen Haushalt mitbringen. Kinder bis 14 Jahren dürfen darüber hinaus unbegrenzt begleiten. Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Covid-19-Regelungen.

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Buchen

Vernissage Digital

Hier haben Sie die Möglichkeit einen von 3 exklusiven Terminen zu einer digitalen Führung der Ausstellung zu buchen.

Wir reservieren für Sie einen Termin für einen Zeitraum von 15 Minuten.

Nach der Buchung treten wir mit Ihnen in Kontakt und senden Ihnen den Link zu Ihrem persönlichen Meeting. Es führen Sie nach Wunsch Katharina Arndt, Antje Schaper oder Paul Altmann durch die Ausstellung.

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Buchen