Monster

Frank Machalowski

frank_machalowski_monster_plakat_presse

Vernissage
1.  Februar 2018, 19 UHR

Ausstellungsdauer
01. – 15. Februar 2018

Öffnungszeiten

Mo bis Fr von 9 bis 16 Uhr
Sa und So von 13 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung

Text zur Ausstellung

Text Leon Doorlag

Machalowskis Motive sind überlaufene öffentliche Plätze, Straßen, Veranstaltungen und Kundgebungen, mit analoger Technik auf Schwarz-Weiß-Film gebannt. Durch den Verfremdungseffekt einer langen Belichtungszeit von mehreren Sekunden ist das Resultat aber vom Eindruck des Alltäglichen und Normalen weit entfernt. Wie tentakelbewehrte Lindwürmer und schemenhafte Phalanxen schieben sich die ineinander geblendeten, endlosen Reihen von Passanten an den monolithischen Strukturen der Großstadt vorbei. Sie verstopfen die Eingänge von Kaufhäusern, Stadien und U-Bahn-Stationen, blockieren ein Rollfeld und fluten über Geländer und Treppen ans Licht wie Insektenschwärme. Manchmal korreliert die uniforme Gleichförmigkeit der Masse auf merkwürdige Art mit der geordneten Eintönigkeit der sie umgeben den Architektur. Dann marschieren Geisterhorden scheinbar im Gleichschritt an den ewigen Kasernenwänden unserer tristen städtebaulichen Wirklichkeit vorbei. Manchmal jedoch scheinen die Nebel aus aufgelösten Körpern, Kleidung und Gesichtern die Bauten, Denkmäler und Strukturen um sich herum zu zersetzen und mit sich zu reißen. Das erinnert ästhetisch immer wieder an Stills aus alten Horrorfilmen oder frühe fotografische Experimente der Spiritisten um 1900, lässt aber auch andere, kritischere Gedanken zu: die Erosion des städtischen Raums, die Stadt als symbolischer Raum des kulturellen Gedächtnisses, die Gleichschaltung und Fremdsteuerung des Lebens, Menschen als bewegte Landschaft, eingeebnet und immer wieder hervorbrechend wie undeutliche Erinnerungen.

Frank Machalowski (*1971) kommt aus Berlin, ist Fotograf und lebt in Leipzig. Die Hauptstadt an der Spree ist der große Protagonist seiner frühen Arbeiten, auch in der Bildserie monster. Die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Stadt und die anhaltende Faszination für die europäischen „urban landscapes“, zwischen Touristenattraktion und Transitraum, durchziehen seine fotografischen Serien wie ein roter Faden. Nach einem Wirtschaftsstudium arbeitete er 14 Jahre lang als Wirtschaftsberater, bevor er sich 2011 als Fotograf und Künstler selbstständig machte und damit einen radikalen Perspektivwechsel vollzog. Die Stadt als Ort der Geschichte, der endlosen Wertschöpfung und der menschlichen Vermassung erscheint in seinen Bildern ikonisch und entstellt, überlaufen und entrückt zugleich. Die in Stein gemeißelte Ordnung der Dinge wird von Frank Machalowski nicht fraglos dokumentiert, vielmehr in kaltem Schwarz-Weiß als unheimliches Gespensterland inszeniert. Mithilfe von Überblendungen, Mehrfach- und Langzeitbelichtungen manipuliert er das tradierte Wesen des erstarrten Zeitbilds aus der Ecke der kulturtechnischen Funktionen in eine andere Richtung, hin zum Phantom, zu Verwandlung, Ambivalenz und Unkenntlichkeit.

Frank Machalowskis Fotografien gewannen bisher zahlreiche Preise und werden international ausgestellt. So befindet sich beispielsweise ein Werk der Serie multiexpo als permanenter Bestandteil in der Kunstsammlung der französischen Nationalbibliothek in Paris.

Serie

tierwald

Serie

monster

Vita

Frank Machalowski

1971
geboren in Berlin

lebt und arbeitet in Leipzig

AUSSTELLUNGEN
(Auswahl, e – Einzelausstellung)

2018
monster, FANG/Leipzig [e]

2017
Sony World Photography Awards, Somerset House/London, UK
Four series, Münsters/Leipzig [e]
monster, Indian Photography Festival/Hyderabad, IND
FotoFilmic17 summer shortlist show, Pulp Gallery/Vancouver, CAN
Monsters & Ghosts, Carpentier Galerie/Berlin [e]

2016
multiexpo/tierwald/monster, Barcelona, E
Tiere, Monster, Geister, Leipzig [e]

2015
Stadttraum-Traumstadt, Karlsruhe
Winners Gallery, Kiev, UA
multiexpo/tierwald, Berlin [e]
Proud Collector, Berlin
International Print Exhibition 158, London, GB

2014
multiexpo, Potsdam [e]

2013
monster, Berlin [e]
Finalist Show, Venice, IT
Plastic international, Berlin [e]
Trick of the Eye, Vermont, USA
Winners Gallery, Paris, F

Ihre

Anfrage

Frank Machalowski . Tierwald #112

tierwald #112 | Plakat | 100 x 75 cm | © Frank Machalowski

Haben Sie Fragen zu Frank Machalowski und seinen fotografischen Arbeiten oder interessieren sich für einzelne Bilder?
Gern können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

0